Download Blut und Blutkrankheiten: Fünfte Völlig Neu Bearbeitete und by H. Stein (auth.), Professor Dr. Herbert Begemann, PDF

By H. Stein (auth.), Professor Dr. Herbert Begemann, Privatdozent Dr. K. Bremer, Dr. S. A. Büchner, Professor Dr. J. P. Obrecht, Professor Dr. H. Stein (eds.)

Show description

Read Online or Download Blut und Blutkrankheiten: Fünfte Völlig Neu Bearbeitete und Erweiterte Auflage PDF

Best german_12 books

Entwicklungen in Gynäkologie und Geburtshilfe: Fred Kubli zum Gedächtnis

Ziel dieses Buch ist es, Entwicklungen auf dem Gebiet der Gyn{kologie, der Therapie des Mammakarzinoms und der Ge- burtshilfe darzustellen und das Werkvon Herrn Prof. Dr. Fred Kubli zu w}rdigen. Es wurden hierzu bedeutende Wissen- schaftler um einen Beitrag gebeten. Gleichzeitig wird die historische Bedeutung der Universit{ts-Frauenklinik f}r die Frauenheilkunde und Geburtshilfe dargestellt.

Die ärztliche Behandlung im Spannungsfeld zwischen kassenärztlicher Verantwortung und zivilrechtlicher Haftung

Die Beitr{ge dieses Symposiumsbandes behandeln die Konflikt- state of affairs des Arztes zwischen den eher widerspr}chlichen Er- fordernissen einer "optimalenVersorgung des Patienten" (Haftungsrecht) und dem "kassen{rztlichen Wirtschaftlich- keitsgebot" (Sozialversicherungsrecht). Welcherart sind die von Zivil- und Sozialgerichten formulierten Anforderungen an die kassen{rztliche Leistung?

Additional info for Blut und Blutkrankheiten: Fünfte Völlig Neu Bearbeitete und Erweiterte Auflage

Example text

1975) beschriebenen T-assoziierten Plasmazellen vor. Ableitung der Tumorzellen. Eine systematische immunologische Charakterisierung der Oberflachenmarker der Tumorzellen wurde bisher nur in 3 Fallen durchgefUhrt. In allen 3 Fallen bildeten die Tumorzellen in einem hohen Prozentsatz Spontanrosetten mit Schafserythrozyten. Wegen der zytologischen Spielbreite (lymphozytoide Zellen bis zu immunoblastenahnlichen Zellen) interpretiert LENNERT (1975) dieses Lymphom als einen Tumor der Zellen der T-Zellreaktion und bezeichnete es entsprechend als T-Zonen-Lymphom.

Die Lymphknoten sind in der Regel nicht oder nur partiell befallen. Die Infiltration der Lymphknoten mit Haarzellen scheint in der B-ZellReaktion unterha1b des Randsinus zu beginnen (LENNERT, 1974), von wo aus sich die Infiltration iiber den gesamten Lymphknoten ausbreiten kann. Die Haarzellen sind im Schnitt schwer zu identifizieren. Sie sind etwas groBer als Lymphozyten, der Kern ist oft leicht bohnenformig und das Zytoplasma ist breit, weshalb die Zellkerne meist erheblich weiter auseinanderliegen als bei anderen Lymphomen.

1974) und LENNERT (1975) das Sezary-Syndrom als leukamische Variante der MJ. angesehen. Die Mehrzahl der Autoren halten das Sezary-Syndrom fUr eine maligne Erkrankung. a. die Ansicht, daB es sich beim Sezary-Syndrom urn eine gutartige lymphozytare Erkrankung der Haut handle, die erst sekundar durch Einwirkung bestimmter Faktoren in ein mal ignes Leiden umschlage. Histologie. Befallene Lymphknoten zeigen zuerst eine Infiltration der TRegion. Das Infiltrat besteht aus relativ kleinen polymorphen Lymphozyten, die von LUTZNER et af.

Download PDF sample

Rated 4.78 of 5 – based on 38 votes